Am häufigsten trifft man wohl gerade bei Outdoor-Aktivitäten die Pollenallergien an. Gerade beim intensiven Lauftraining oder Radfahren atmet man durch den Mund große Mengen an Pollen direkt in die Lunge ein, wo sie dann ihre allergischen Reaktionen erzeugen können. Laut ärztlichen Aussagen kann man dem Erwerb einer Pollenallergie durch eine spezielle Ernährung vorbeugen, hat man solch eine Allergie aber erst einmal erworben, behält man diese sein Leben lang und sollte mit Anti-Histaminen entgegenwirken. Es gibt auch verschiedene Behandlungen der Desensiblisierung, die helfen können. Ich reagiere seit 8 Jahren auf Pollen von Frühblühern allergisch und hatte bei mir folgenden, interessanten Effekt. Bestimmte Apfelsorten rufen bei mir ähnlich wie beim Pollenkontakt mit Frühblühern aufgrund ähnlicher Inhalts- / Reizstoffe eine sogenannte Kreuzallergie hervor. Dadurch dass ich gerade in den Wintermonaten viele Äpfel quasi als Pausensnack zu mir nehme, ist hierbei meines Erachtens eine schleichende Desinsibilisierung erfolgt. Gepaart mit den verregneten Frühjahren der letzten Jahre bin ich aktuell gerade wieder fast beschwerdefrei. Es kann auch sein, dass meine regelmäßigen Solariumbesuche zusätzlich ihren Beitrag zu dieser gesundheitlichen Verbesserung geleistet haben. Da bin ich mir nicht sicher …

Pollenallergien gehen oft mit astmatischen Symtomen und Problemen einher. Achten Sie bitte wie immer auf Ihren Körper, dann können Sie trotz Astma auch intensiven Workouts nachgehen.