Die Volkskrankheit schlechthin. Unser Körper ist evolutionsbedingt einfach nicht dafür ausgelegt, den ganzen Tag zu sitzen, oder wie bspw. der Frisör oder die Stuhlassistenz beim Zahnarzt ständig den Rücken seitlich verdreht zu halten, oder ständig steif vor dem Monitor zu setzen. Es folgen Überbelastungen der Rückenmuskulatur sowie der Wirbelsäule inklusive der Bandscheiben aufgrund von Fehlhaltungen – Rückenprobleme mit Ansage. Oft beginnt die Symptomatik mit Verspannungen im Hals-, Schulter- und LWS-Bereich.

Hier kann man nur ständig regelmäßig vorbeugen und durch entsprechenden Sport für einen gestärkten Rücken sorgen. Nahezu jedes Fitnessstudio bietet heute Rücken-Gymnastik-Kurse an. Die Teilnahme an solch einem Kurs ist einen Mindestvoraussetzung, um beschwerdefrei zu werden und zu bleiben. Ein regelmässiges gezieltes Gerätetraining im Fitness-Center wäre optimal. Auch wenn Bewegung gut ist, meiden Sie bitte bei Rückbeschwerden ruckartige Bewegungen und Stauchungen. Badminton oder Volleyball sind dann nur bedingt geeignet, auch wenn sie in der Gruppe sicherlich viel Freude bereiten.

Wichtig! Auch zu viel Streß im Alltag und am Arbeitsplatz kann u.a. Rückenbeschwerden auslösen. Versuchen Sie Ihr Leben dahingehend zu beeinflussen, um Stresssituationen zu minimieren. (Man hat wissenschaftlich festgestellt, dass Stress die Herzmuskulatur lähmen und so einhergehend mit einer schlechteren Herzfunktion und Sauerstoffversorgung Herzinfarktsituationen begünstigen kann.)