Klug dosiert kann der Besuch auf der Sonnenbank durchaus förderlich sein. Ich zähle zu den Befürwortern, wobei mir hier ein bewusster Umgang mit dem künstlichen Licht sehr wichtig erscheint.

Positive Effekte sind u.a. die Förderung des Aufbaus vom Vitamin D, die Stärkung Ihres Immunsystems und des allgemeinen Wohlbefindens. Sie erhalten einen leicht gebräunten Taint. Das stärkt Ihr Selbstbewusstsein und bringt Sie so auch mental auf die Gewinnerseite.

Ich hatte bis vor 5 Jahren noch mit Akne gerade im Rückenbereich zu kämpfen. Sie können sich vorstellen, wie große rote Quaddeln auf weißer Haut – gerade in den Wintermonaten – aussehen – nicht gerade einladend. Mein Hautbild hat sich seit meiner regelmäßigen Besonnung stark verbessert. Mein Hautarzt konnte beim zweijährlichen Vorsorge-Screening auch keine negativen Symptome feststellen.

Viele Sonnenstudios bieten momentan eine monatliche Flat von ca. 20 EURO an, das ist meines Erachtens absolut im erschwinglichen Rahmen. Darüber hinaus werden oft bestimmte hautverbessernde Techniken und Maßnahmen angeboten (Bsp. die Collagen Lichttherapie).

Lassen Sie sich auf jeden Fall fachlich beraten, verlassen Sie sich nicht unbedingt nur auf den im Solarium angebotenen Hauttest der gerade anwesenden Fachkraft. Falls Sie ein empfindlicher Hauttyp sind, beginnen Sie bitte nur sehr vorsichtig mit wenigen Sonnenminuten. Bei einer genetischen Neigung zur besonders häufigen Ausbildung von Leberflecken und Vorstufen von Hautkrebs sollten Sie unbedingt von jeglicher zusätzlicher Besonnung absehen, und sich im Gegenteil besser gut vor ihr schützen.

Das grundsätzlich Schöne und Vorteilhafte an der künstlichen Sonne ist die Möglichkeit, Ihre Besonnung zeiteffzient genau dosieren zu können. Sind wir doch ‚mal ehrlich, beim Sonnen am See oder Meer, gibt es trotz der Nutzung von Sonnencremes mit hohem Lichtschutzfaktor oft nur die zwei Varianten – Sonnenbrand oder nicht …