fahrradexperten.com

Ice-Biking – Wintersport in Brandenburg

==Contra==

– Besondere Voraussetzungen

Es kann sein, dass Ihr hochwertiges Sommer-Bike für diesen Einsatz nicht wirklich geeignet ist. Statt einem 28er Rennrad benötigen Sie besser ein mindestens vorn mittel gefedertes 26″ MTB. Es sollte keine wackeligen Komponenten an Ihrem Rad geben, weniger ist auch hier mehr. Meine Empfehlung: Erwerben Sie for den reinen Winter-Einsatz ein gut gepflegtes, gebrauchtes MTB. Das teure Sommer-Bike wäre mir für den Winter-Gebrauch auch zu schade. Die Dauerbelastung Streu-Salz, -Sand, -Kies und Feuchtigkeit sind nicht gerade förderlich für ihre Fahrrad-Komponenten.

Die Spike-Bereifung ist ein Muss. Ich empfehle die Ice Spiker Pro von Schwalbe (26″). Es gibt natürlich auch 28er Spike-Bereifung, die Sie z.B. auf einem 28″ Cross-Bike einsetzen könnten. Es gilt, den Fahrkomfort zu testen.

Da Sie oft im Wiegetritt fahren müssen, sollten Sie als Petalen Bärenkrallen einsetzen, rutschige Plastik-Pedalen sind hierfür definitiv  nicht geeignet.

– hoher Anspruch ans Material und Verschleiss

Es kann schon sein, dass Sie nach einer Winter-Saison (2-3 Monate in Brandenburg) z.B. die Bremsbacken komplett wechseln dürfen.

40 km über Schnee und Eis können fahrerisch die Hölle sein, sie werden permanent durchgeschütteltet und entwickeln / stärken Ihre Tiefenmuskulatur, definitiv nichts für Warmduscher.

Sie müssen trotz Spike-Bereifung sehr viel aufmerksamer als im Sommer fahren. Autos rechnen nämlich bei 10 Grad minus, Eis- und Schneeplatten überhaupt nicht damit, dass ein Radfahrer mit ca. 30-35 km/h die Fahrbahn kreuzt und bergauf ggf. noch besseren Grip hat.

– körperliche Voraussetzungen

Sie sollten trainiert sein, Ihre Rückenmuskulatur sollte z.B. für die Dauer der Fahrt Ihren Rücken halten können, sonst sind Blockaden vorprogrammiert. Sie müssen 2 Stunden einen Lenker ruhig stellen können, der Ihnen ständig Bodenschläge vermittelt und zusätzlich permanent nach links und rechts wegzuspringen versucht.

Zur Abwendung von Stürzen, benötigen Sie möglichst langjährige Touren-Erfahrungen auch in Extrem-Situationen auf glatten und rutschigen Wegen und öfter auch ein blitzschnelles, kraftvolles und geschicktes Ausweich- bzw. Korrekturvermögen.

– Kleidung

Atmungsaktive Winter-Fahrradkleidung, die Sie warm hält, Helm mit Wärmekappe darunter, die auch die Ohren abdeckt. Feste Handschuhe, mit denen Sie Ihren Lenker gut im Griff haben. Leichte nicht rutschende, sportliche Winterschuhe, Gamaschen. Ggf. eine Rad-Sonnenbrille bei heller Schneereflektion.

– Eine gute Unfallversicherung 😉

Wenn Sie alle oben genannten Punkte mitbringen, bzw. diese Sie nicht davon abhalten, mitzumachen, heisse ich Sie herzlich zu einer neuen Wintersport-Ãra, dem Ice-Biking, in Brandenburg willkommen ;-).

==Pro==

Es gibt wenige aber sehr überzeugende Pro-Punkte.

+ Unvergessliche Sporterlebnisse in der winterlichen Natur
+ Kaum zu zügelnde Endorphin-Konzerte
+ Für den kleinen Geldbeutel geeignet, Wintersport quasi vor der Haustür
+ Mehrfach-Nutzung des Ice-Bikes -> Man kommt mit dem so präparierten Ice-Bike im Winter fast überall von A nach B. Das ehemalige Fahr-Risiko wird jedes Mal erneut zum kontollierten Abenteuer. Bei Eis und Frost kommt Freude auf.
+ Geil, geil, geil! Hatte ich schon „geil“ erwähnt ;-)?

==Wie geht ’s! Wann fährt es sich am besten?==

Am besten fährt es sich auf Eisplatten und festgefahrenen Schnee. Etwa 2-3 Tage nach intensiven Schneefall und 5-10 Grad minus bestehen die besten Trainingsbedingungen auf verschneiten Radwegen. Wenn es einmal um die 0 Grad sein sollte, stellt auch Blitzeis überhaupt kein Problem dar – im Gegenteil, Sie haben dann die Piste für sich alleine. 5-10 cm hohe, vereiste Spurillen lassen sich unproblematisch und ohne seitlichem Wegrutschen befahren. Nur bei hohem Schneematch schwimmt man wie mit jedem anderen Gummi-Winter-Reifen auch. Vielleicht hätte hier der Schwalbe Black Shark Mud für Schlamm und Schneematsch etwas bessere Chancen, auf Eis und festen Schnee kann er aber nicht mithalten, und diese Situation liegt im Winter nunmal am häufigsten vor. Die Ice Spiker Pro von Schwalbe sollten mit knapp 2,5 statt 4 Bar gefahren werden, damit sie sich schön breit über den Untergrund walzen. Dem Hinweis vom Hersteller Schwalbe, die Spike-Reifen ca. 10-15 km auf Teerstrasse einzufahren, ist nachzukommen. Erst dann haben die Reifen den notwendigen Grip.

Beim Fahren müssen Sie von Anfang an darauf achten, den Lenker richtig festzuhalten, da dieser auf vielen kleinen Eishügeln, wie unter ==Contras== schon erwähnt, gerne nach links und rechts wegspringt.

Alle Teile an Ihrem Fahrrad, ob Klingel oder Beleuchtung, müssen fest angezogen sein und ständige Stösse und Vibrationen vertragen können. Die Bowdenzüge, Schaltung und Kette sind nach fast jeder Tour zu ölen bzw. zu fetten.

Mehr gibt es nicht zu beachten, bleibt mir nur noch, Ihnen eine interessante und abwechslungsreiche Fahrt durch den Winter Brandenburgs zu wünschen ;-).